RISS IM GLÜCK
Diagnose: QuerschnittlÀhmung - Wie ich wieder auf die Beine kam

Das GlĂŒck, sagt man, kommt ĂŒber Nacht. FĂŒr Stephan Kulle kommt das UnglĂŒck am helllichten Tag. Im Auto eines Freundes, auf dem Beifahrersitz. Der junge Mann aus ThĂŒringen ahnt nicht, dass der schwere Unfall, den er als 23-jĂ€hriger erlebt, sein ganzes Leben verĂ€ndern wird. Die Diagnose nach dem schweren Crash ist grausam: QuerschnittlĂ€hmung, ein Leben im Rollstuhl. Stephan Kulle, der bis dahin im wahrsten Wortsinn \"mit beiden Beinen\" im Leben steht, muss umdenken. Durch sein LebensglĂŒck zieht sich plötzlich ein tiefer Riss. TĂ€glich wird er nun mit seinem Schicksal konfrontiert und entscheidet sich: fĂŒr einen zehn Jahre dauernden, schmerzenden Kampf, an dessen Ende er heute wieder laufen kann.



Gebundene Ausgabe, 239 Seiten, 18,90 Euro, Kiepenheuer & Witsch (August 2003) ISBN-10: 3462033158 ISBN-13: 978-3462033151


LESEPROBE:
Das GlĂŒck, sagt man, kommt ĂŒber Nacht. FĂŒr Stephan Kulle kommt das UnglĂŒck am helllichten Tag. Im Auto eines Freundes, auf dem Beifahrersitz. Der junge Mann aus ThĂŒringen ahnt nicht, dass der schwere Unfall, den er als 23-jĂ€hriger erlebt, sein ganzes Leben verĂ€ndern wird. Die Diagnose nach dem schweren Crash ist grausam: QuerschnittlĂ€hmung, ein Leben im Rollstuhl. Stephan Kulle, der bis dahin im wahrsten Wortsinn \"mit beiden Beinen\" im Leben steht, muss umdenken. Durch sein LebensglĂŒck zieht sich plötzlich ein tiefer Riss. TĂ€glich wird er nun mit seinem Schicksal konfrontiert und entscheidet sich: fĂŒr einen zehn Jahre dauernden, schmerzenden Kampf, an dessen Ende er heute wieder laufen kann. Bewegend und ohne Selbstmitleid erzĂ€hlt der Reporter und bekannte Nachrichtenmoderator im ZDF-Morgenmagazin seine Geschichte, die wie ein Wunder erscheint. \"Nach TV-Berichten, in denen ich meine Geschichte erzĂ€hlten, bekam ich viele Briefe und E-Mails. Meine Erlebnisse machten offenbar vielen Menschen Mut. In einigen akuten FĂ€llen konnte ich sogar Hilfe geben, wenn auch lĂ€ngst nicht in allen. Die Idee, ein Buch zu schreiben, lag nahe. Aber es waren Kollegen, die mich darauf brachten.\", sagt Stephan Kulle. Nicht ohne Grund heißt der Band im Untertitel: \"Wie ich wieder auf die Beine kam.\" Der aktive Katholik und studierte Theologe will Hoffnung machen. \"Nicht den Glauben, nicht die Zuversicht, nicht das LĂ€cheln verlieren, auch wenn alles dunkel scheint - das ist es, was ich eigentlich sagen will.\" AnrĂŒhrend, mal lakonisch, aber immer optimistisch liest sich \"Riss im GlĂŒck\" wie ein Leitfaden fĂŒr schwierige Lebenslagen - ein Ratgeber ohne Zeigefinger. BĂŒcher ĂŒber schicksalhafte Diagnosen und Therapien gibt es viele. Stephan Kulle befasst sich zum ersten Mal intensiv mit dem noch oft tabuisierten Thema QuerschnittlĂ€hmung und vielfach unterschĂ€tzter Möglichkeiten zur Therapie. Der heute 35 Jahre alte Journalist rĂ€umt mit der landlĂ€ufigen Meinung auf, Querschnitt-GelĂ€hmte seien schicksalhaft an den Rollstuhl gefesselt. Und - Kulle scheut sich auch nicht, den Finger in Wunden der umstrittenen Gesundheitsreform in Deutschland zu legen.